Zeitschrift für Didaktik der Philosophie und Ethik


Die Fachzeitschrift für Lehrerinnen und Lehrer in den Fächern Philosophie und Ethik

Die aktuelle Ausgabe.

Vielen gilt Epikur als antiker Protagonist eines kompromisslosen Hedonismus. Diese populäre Lesart unterschlägt aber, dass Epikur eine Position vertritt, die für einen aufgeklärten Umgang mit Lust und Freude steht. Ein tugendhaftes Leben soll ermöglicht werden gerade durch das Abwägen von Lust und Freude, durch die Bestimmung ihrer relativen Bedeutung.

Ausgehend von einer Untersuchung der Rolle des aufklärerischen Moments der epikureischen Philosophie und damit ihres didaktischen Gehalts schlagen die Beiträge des Hefts eine Vielzahl möglicher unterrichtspraktischer Umsetzungsmöglichkeiten für Lerngruppen der Sekundarstufen I und II vor. Sie thematisieren u.a. Fragen einer gelungenen Lebensführung, lesen Epikur vor dem Hintergrund der Lehre Freuds, setzen Epikurs Philosophie in Zusammenhang mit Kritik an der Konsumgesellschaft, beleuchten die Bedeutung von Verzicht, loten das Verhältnis von Glück und gelingender Lebensführung aus, legen dar, inwiefern Epikur zur subjektiven Krisenbewältigung (etwa der aktuellen Pandemie) beitragen kann und arbeiten das religionskritische Moment epikureischer Ethik heraus.

Aktuelle Ausgaben

Lesestrategien
Heft 3
ZDPE
Heimat
Heft 2
ZDPE
Philosophisches Engagement
Heft 1
ZDPE
Zum Thema

Fachaufsätze unter der Rubrik „Zum Thema“ beleuchten zentrale Aspekte des jeweiligen Themas und bieten eine grundlegende Einführung in seine fachphilosophische Relevanz.

Philosophieren im Unterricht

Die Beiträge unter „Philosophieren im Unterricht“ fokussieren die fachdidaktische Relevanz des Themas und bieten als reflektierte Praxis Anregungen für den Unterricht.

Stichwort

Das „Stichwort“ präsentiert eine kurze profilierte Zusammenfassung des Themas.

Meisterstück

Mit dem „Philosophischen Meisterstück“ enthält jede Ausgabe einen besonders interessanten Originaltext mit unterrichtsbezogenem Kommentar.

Berichte - Diskussionen - Materialien

Mit „Berichten – Diskussionen – Materialien“ bietet die Zeitschrift ein Forum für den Austausch über die aktuellen Entwicklungen innerhalb der beiden Fächer.

Rezensionen

Ein reichhaltiger Rezensionsteil gibt einen Überblick über neue Veröffentlichungen.